Поиск по этому блогу

Загрузка...

Klark651

Loading...

среда, 11 мая 2016 г.

CBR ist nicht die Bekämpfung der Inflation und initiiert seine

Kampf gegen die Inflation verlangsamt RusslandDie Bank von Russland besteht auf straffe Geldpolitik, trotz der offensichtlichen unrealistische ZieleIrina Bystritskaya 2016.04.25, Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung ist nicht der Ansicht, dass die Zentralbank der Lage sein wird, die Inflationsrate in Russland bis zu 4% bis Ende 2017 zu senken. Die Politik der Inflation durch die Steuerung verfolgt Targeting, die De-facto halten Erholung der heimischen Wirtschaft zurück. Aber der Leiter der Zentralbank Elvira Nabiullina ist bereit, auf eigene Faust zu stehen, egal was passiert.

Die Regierung hat vor kurzem eine neue Prognose der sozioökonomischen Entwicklung, durch das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung vorbereitet. "Wir gehen davon aus, dass der Korridor $ 40-60 pro Barrel - eine neue Realität, eine neue Normalität für die nächsten fünf Jahre", - sagte der stellvertretende Leiter der Abteilung Alexey Vedev. Das Basisszenario basiert auf Ural Rohölpreis von 40 $ in 2016-2019, jeweils. Schock-Szenario wird ein Rückgang der Preise auf $ 25 pro Barrel sein.Laut Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Auffassung, dass die russische Wirtschaft zu Wachstum im dritten Quartal dieses Jahres gehen, aber für das ganze Jahr wird das BIP im Jahr 2016 um 0,2% sinken. Im nächsten Jahr wird die Wirtschaft nur um 0,8% wachsen.
Einer der Faktoren, die die Erholung Politik zugunsten der Zentralbank zu behindern, die in seinen Worten hält, "mäßig straffe Geldpolitik", um eine Verringerung der Inflation auf 4% bis Ende 2017 zu erreichen.Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung glauben, dass dieses Ziel unrealistisch. "Wir glauben, dass die Inflation weiter sinken wird. Und in diesem Jahr wird bis Ende des Jahres auf 6,5% fallen ", - sagte Alexej Uljukajew (März war es 7,2% Ende Dezember letzten Jahres - 12,9%). Beginnend im Jahr 2017, sagte er, es "unter 5% stabil sein wird und bis Ende 2019 auf 4% zu verringern."Wenn das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung für das laufende Jahr prognostiziert gerechtfertigt ist, die Inflation in Russland wird auf ein historisch niedrigsten Niveau fallen, die bisher nur in 2011-2013 (6,1-6,6%) aufgenommen wurde.Es ist erwähnenswert, dass die höchsten Raten des BIP-Wachstums (6,4-8,5%) in Russland in den letzten 15 Jahren in 2003 bis 2007 stattgefunden, als die Wachstumsrate der Verbraucherpreise nicht unter 9% haben fallen lassen und erreichte 12% im Jahr 2003 . Auf der untersten Ebene der Inflation im Zeitraum 2011-2013 verlangsamte sich die Wachstumsrate von 4,3 bis 1,3%. Es ist offensichtlich, dass die russische Wirtschaft ist das niedrige Niveau der Inflation für das Wachstum nicht kritisch ist. Suche nach langen und billige Kredite, stabile Wechselkurse, niedrige administrativer Hindernisse für Unternehmen. Die ersten beiden Punkte - es ist die direkte Verantwortungsbereich der Zentralbank.Aber der Regler wird nicht Wachstum zu helfen. Vielmehr glaubt er, dass es notwendig ist, zunächst die Inflation auf 4% zu vernichten, und dann automatisch zu steigen beginnen, weil die Zinsen fallen. "Die Tatsache, dass wir erreichen jetzt das Niveau bis zum Jahr 2014 sollten wir nicht entspannen. Wir müssen wachsam bleiben. Da die Gefahr besteht, dass wir auf dem Niveau von 6-7% geklebt werden ", - sagte Elvira Nabiullina, am Treasury Board zu sprechen. Sie nannte dieses Niveau "absolut inakzeptabel."Aus ihrer Sicht kann der Anstieg der Preise um 6-7% pro Jahr nicht das Wachstum der Wirtschaft durch Investitionen zur Verfügung stellen. Deshalb "unseren Beitrag zu einer Rückkehr zu einem nachhaltigen Wachstum, das wir von in erster Linie die Sicherung und die Inflation anhaltend niedrigen Niveaus bei der Reduktion", sagte Nabiullina, zur Erreichung der Inflationsrate von 4% bis Ende 2017 bekräftigt Engagement."Denn ohne eine niedrige Inflation wird niedrig sein langfristigen Zinsen in der Wirtschaft und die Berechenbarkeit des Geschäftsumfelds, kritisch, die für das Wirtschaftswachstum", - erklärte sie.Interessanterweise sind diese 4% nicht das Ergebnis von einigen Berechnungen und in der Tat unbegründet. Die Zentralbank erklärt, dass ein Ziel von 2% festgelegt, wie die entwickelten westlichen Ländern tun, wäre es zu ehrgeizig sein, und die Inflationsrate von 6% ist nicht niedrig genug. Daher wurde das Ziel ausgewählt ist 4%.Mit dem beabsichtigten Weg versprach Nabiullina nicht auszuschalten, was darauf hinweist, dass die Geldpolitik in Einklang stehen muss. Aber der Punkt ist, dass die Maßnahmen der Zentralbank kaum vereinbar ist. Ende letzten Jahres hat die Zentralbank wiederholt erklärt, dass sie die Geschwindigkeit zu reduzieren beginnt (es auf dem Niveau von 11% ist), da die Inflation sinkt."Da die Abschwächung der Inflation im Einklang mit der Prognose der Bank von Russland wird seinen Rückgang der Leitzins in einer künftigen Vorstandssitzungen fortsetzen", - stellt zum Beispiel fest, in einer Pressemitteilung im Anschluss an die Sitzung des Board of Directors der Zentralbank vom 30. Oktober 2015. Das heißt, wäre es logisch, zu erwarten, dass zumindest im März die Rate in den einstelligen Bereich sinken. Aber dies ist nicht geschehen.Im Januar hat der Regulierer seine Meinung geändert und konzentriert sich nun nicht auf dem tatsächlichen Inflationsrate, und das Risiko von Inflation und die Inflationserwartungen. Darüber hinaus sagte der Zentralbank über die Ergebnisse der Januar-Sitzung, dass "im Falle der Inflations die Bank von Russland Risiken nicht aus, Straffung der Geldpolitik." In einer Pressemitteilung im Anschluss an die Sitzung des Board of Directors der 18. März 2016 die Bank von Russland anerkannt, dass die tatsächliche Inflationsrate März 2016 deutlich niedriger als prognostiziert war. Aber die wahrgenommenen Risiken und Erwartungen einmal nicht wieder ließ ihn den Leitzins senken.Der Leitzins ist ein Indikator und die tatsächliche untere Grenze für die Geschäftsbanken in für Kredite an Unternehmen und Haushalte, die Zinssätze zu bestimmen. Je höher sie ist, desto teurer Kredite für die Bevölkerung und Wirtschaft. Die derzeit 11% der Zentralbank werden als Ergebnis in 25-30% der Bevölkerung und 15 bis 20% für Unternehmen umgewandelt.Bei einem kürzlichen Forum stellte der Exchange-Vize-Premierminister Arkadi Dworkowitsch, dass bei einer Rate von 20% pro Jahr, kann kein Investitionsprojekt nicht kosteneffektiv sein, wenn es nicht ist "der Verkauf von Waffen, Drogen und andere Aktivitäten.""Wenn wir über die rechtliche Geschäft reden, dann mit einer solchen Geschwindigkeit kann nicht auf Kredit gegeben werden" - summierten Dworkowitsch sagte, und fügte hinzu, dass die Banken eine solche Politik auslösen Kreditausfällen.Das gleiche wurde gesagt, und Vertreter des Agrarsektors, Ministerpräsident Dmitri Medwedew auf dem Forum "Der moderne russische Dorf." "Ja, ist es möglich, zu 16-20%? Ja, es ist ein Raub am helllichten Tag! Sie haben 3-5%. Wenn wir Kredite zu 20% herausnehmen, was zu tun ist? Arbeiten Sie nur auf die Banken? "- Der Generaldirektor Applaus landwirtschaftlichen Unternehmen" Yagodnopolyanskoe "Basil Mariskin.Das Ergebnis einer solchen Politik der Zentralbank hat für Fremdmittel ein starken Rückgang der Nachfrage gewesen und der Rückgang des Anteils der Bankkredite im Gesamtvolumen der Investitionsfinanzierung. Wenn im Jahr 2008, nach Rosstat, es belief sich auf 11,8%, insgesamt 7,8% im Jahr 2015.Die hohe Rate könnte durch gezielte günstige Liquidität von der Zentralbank Projekte zur Kreditierung Investitionen ausgeglichen werden. Aber Elvira Nabiullina wirtschaftliche Entwicklung gegen den Vorschlag, das Programm des Projektfinanzierungsvolumen von 100 Milliarden Rubel zu erweitern., Die auf Kosten der Zentralbank und der Grenze, die jetzt ausgewählt wird um ca. 70% realisiert."Laut Project Finance, haben wir Zweifel. Meiner Meinung nach zeigt der Projektanalyse, dass es viele Projekte, die auf kommerzieller Basis von Geschäftsbanken "finanziert werden können, - sagte der Leiter der Zentralbank bei einer Pressekonferenz 18. März.Unter den Bedingungen der hohen Zinsen erhöhte Nachfrage nach Business-Unterstützung aus dem Haushalt. Die erfolgreichsten Beispiele des Staates im vergangenen Jahr ging es um die Subvention Kreditvergabe in der Automobil- und Immobilienmärkten, was zeigt, dass die potenzielle Nachfrage nach diesen Instrumenten, insbesondere unter den Bedingungen der hohen Zinsen. Also, fast jede dritte Wohnung, kaufte eine Hypothek im Jahr 2015 durch das staatliche Programm subventioniert Zinsen erworben wurde.Regierung für die Fehler der Bank von Russlands Politik zu kompensieren, aber die Bank von Russland hat sich beschwert, häufig über die einzelnen Bereiche der Regierungspolitik, drohen Geldpolitik zu straffen, wenn der Schrank wird mehr tun, um die Wirtschaft zu helfen.Eine andere Seite der High-Stakes (und die Unterstützung des Ministeriums für Finanzen in seinem Bemühen, die Haushaltsausgaben zu reduzieren, einschließlich der Indexierung der Gehälter der staatlichen Angestellten und Renten) ist, dass crushed Einkommen und die Nachfrage der Verbraucher. Am Ende des Jahres 2015 die Reallöhne um 9,3% verringert, was zu einer deutlichen Reduzierung der Konsumnachfrage geführt - Einzelhandelsumsatz um 10% fiel.In Dollar ausgedrückt, Löhne verringerte sich im Allgemeinen das 2,5-fache - von 900 $ im Jahr 2013 zu $ ​​400 bis zum Ende des Jahres 2015, die unter Beibehaltung der Struktur des Verbrauchs eines signifikanten Anteils der Importe Verbrauch von qualitativ hochwertigen Eigenschaften eine signifikante Reduktion ist vor allem für die Mittelklasse. Jedoch werden diese Trends durch die Bank von Russland als ausschließlich positiv aus der Sicht ihrer Auswirkungen auf die Erreichung des Inflationsziels behandelt.Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung wartet auf das Mindesteinkommen Wachstum und die Nachfrage im Jahr 2017. "Die Prognose basiert auf der Tatsache, dass im Jahr 2017 die Exporte um 0,8%, die Reallöhne wachsen - um 1,2%. Fast die entsprechenden Werte bei der Einzelhandelsumsatz sind - eine Steigerung von 1,1% ", - sagte Alexej Uljukajew.Die Tatsache, dass die restriktive Geldpolitik halten die Verbrauchernachfrage und die Investitionstätigkeit zurück, in der Bank von Russland zu verstehen, aber zum Rückzug aus ihren Positionen Regler nicht will."Wir verstehen natürlich, dass jetzt die Verfügbarkeit von Krediten gering ist, sind die Zinsen recht für unsere Unternehmen hoch. Und wir beabsichtigen, den Leitzins zu senken, aber nicht auf Kosten der Inflation. Wir müssen diese Situation nicht zulassen, werden wir Preise senken und die Inflation wird wachsen, "- sagte Elvira Nabiullina, in einem Interview mit TV-Sender" Russia ".Sie glaubt, dass die Illusion der Ansicht, dass der Rückgang der Zinssätze Wachstum ankurbeln können. Für das Wachstum der Strukturreformen erforderlich, es ist sicher (hier wäre schön, zu addieren und Importsubstitution und die Modernisierung des Anlagevermögens, um die Produktivität zu verbessern und die Produktqualität zu verbessern). Allerdings Reformen durchzuführen, ohne Geld und Verbraucher nicht Nabiullina erklärt.Es ist wichtig zu beachten, dass ein solcher Kopf-an im Anschluss an die "Inflation Targeting" Politik nicht vorgenommen wurden. Auch ein Apologet für diesen Kurs - der Internationale Währungsfonds - hat seine Fehler vor langer Zeit erkannt.Der Bericht "Rethinking Macroeconomic Policy" (2010), um Mängel der makroökonomischen Politik in den letzten zwei Jahrzehnten identifiziert und forderte eine Überprüfung der viele der bestehenden postuliert, dass unter den Bedingungen der Krise von 2008-2009 ihre Ineffizienz gezeigt haben. Zu den Grundprinzipien dieser - die Ausrichtung der Politik der Zentralbank zu halten stabile Inflation als primäre oder sogar einzige Zweck und die Überzeugung, dass die Inflation nicht nur stabiler, sondern auch extrem niedrig.Die Krise hat gezeigt, dass die Produktion variieren kann, und wenn stabile Inflation. In den letzten zehn Jahren wurde deutlich, dass makroökonomische Modelle nicht in vollem Umfang das Verhalten der Inflation erklären kann, sowie seine Beziehung mit der wirtschaftlichen Tätigkeit (vor allem, wenn es Low-Pegel). Zur gleichen Zeit, wie die Erfahrung der 2000er Jahre, die Stabilität von Output-Indikatoren und die Inflation bedeutet nicht, dass in einigen Bereichen gibt es keinen Anstieg der Preise und die Akkumulation von Ungleichgewichten, die weitere erhebliche negative Auswirkungen verursachen können.Es ist offensichtlich, dass im Rahmen der Politik der Bank von Russland (sowie im Rahmen der makroökonomischen Politik im ganzen Land) eine Neuorientierung erfordert die Forderung nach Ausbau der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen in dem Land zu begrenzen. Dies wird erreicht nicht nur die Inflation, die kurzfristig zu reduzieren, sondern auch die Stabilität auf lange Sicht zu gewährleisten. Die unmittelbare Lösung auf diese Weise sollte den Leitzins der Bank von Russland zu reduzieren sein.

Комментариев нет:

Отправить комментарий