Поиск по этому блогу

Klark651

Loading...

пятница, 17 апреля 2015 г.

Abwertung des Rubels - Dichtung und Wahrheit

 Die Schwächung der nationalen Währung - der Prozess der langen und schmerzhaften Oslablyaya Rubel ist die Regierung zwei Fliegen.Abwertung des Rubels, Anti-Krisen-Maßnahmen der Regierung, der Anstieg der Preise - all das zu einem Teil der Tagesordnung und führt zum dauernden Streitigkeiten.Die Opposition kritisiert die Regierung, die Regierung, die wiederum die Stabilität der russischen Wirtschaft und zeigt das Vertrauen.Was ist die reale Situation? Wie gefährlich Abwertung des Rubel? Wie man Geld in dieser schwierigen Zeit zu sparen?

Mit diesen Fragen wandten wir uns an den Leiter der analytischen Abteilung des Unternehmens RoboForex Andrew Goylovu.Russland für ausländische Investoren - fast immer nur Öl und Gas- Die Rubel-Abwertung in Russland im Jahr 2014 belief sich auf etwas mehr als 65%. Von der politischen auf die gesamte Wirtschaft - Dies wurde von einer Reihe von Faktoren erleichtert. Jeder von ihnen ist auf seine Weise wichtig und jeder mit Sicherheit bei der Bildung von dem Bild, das wir heute sehen und auf den Bildschirmen der Kassenterminals und Rosstat Daten, und speichern Preisschilder spielte eine starke Rolle.Wenn wir die Zeit zu analysieren von März 2014 bis März 2015, dann auf den gegenwärtigen Augenblick Abwertung auf 59% mit einer leichten geschätzt. Die Schwächung der nationalen Währung - ein langwieriger Prozess, Verweilen, schmerzhaft für viele. Aber für die einzelnen Kategorien noch trägt er ein Segen.Zum Beispiel von einem schwachen Rubel profitieren Exporteure. Russland in den Augen ausländischer Investoren und Unternehmer - ist es fast immer nur Öl und Gas. Verkauf von Energie an den Haushalt der Russischen Föderation wieder aufzufüllen. Allerdings Haushalt des Landes im vergangenen Jahr und in diesem Jahr - knapp. Die Schwächung Rubel, können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und schließen Sie das Defizit in der Budgetplanung und füllt die Staatskasse.Zur gleichen Zeit betroffen Importe. Höhe Leitzins im Dezember 2014 bis 17% pro Jahr für die Unternehmen im Import gebildet, wahnsinnig schwierige Situation. Der Zugang zu Krediten Geld war schwierig: Banken Kredite mehr vergeben, um andere als die, die in dem Land Lebensmittel, die eingeführt werden solche Unternehmen.Reduzierung des Leitzinses durch die Zentralbank hatte formaleAber auch in diesem Bereich hart gearbeitet Filter - für Kredite nur alte Kunden mit einem tadellosen Kredit-Geschichte zählen. Importe noch funktioniert nur auf "ihre", obwohl die Rate verringert und ist jetzt 14%.Es stellt sich heraus, dass die Kreditsituation in Russland ist fast nicht verändert, jeder wie er kann überlebt. Reduzierung des Leitzinses durch die Zentralbank hatte mehr formal als praktische und Kredite für Unternehmen waren und sind nicht zugänglich.Am Ende des letzten Jahres, Behörden fröhlich berichtete über den Aufstieg in der verarbeitenden Industrie in Russland. In diesem Bereich, in der Tat, war etwas stolz zu sein: December Industrieproduktionsindex stieg um 3,9% ein Rekord. Doch im Januar der Indikator gewann 0,9%, und im Februar 2015 um 1,6% getaucht. Statistik ist zu heterogen, um eine deutliche Erholung der Binnenindustrieproduktion sprechen, wie es wünschenswert wäre, es zu glauben.Regierung und Ökonomen sagen, dass das Segment der Industrieproduktion steigt und aufgrund des schwachen Rubel, und angesichts steigender Regierungsebenen Bestellungen. Regierungsapparat unter langfristigen Verträgen, die Rüstungsindustrie gesichert Bestellungen. Aber Statistiken instabil bleibt, als ein Trend, den wir sprechen hier nicht. Es stellt sich heraus, dass, während die Industrieproduktion Sektor nicht bieten volle Unterstützung für die russische Wirtschaft.Niemand ist, was sie von der Wirtschaft weiter zu erwartenIm Allgemeinen, die im Februar dieses Jahres in Russland war ungewöhnlich informative Monat. Zum Beispiel, ein Forschungszentrum "Romir", berichtete eine Reduktion von 5% der Konsumausgaben. Die Tatsache, dass die Kaufkraft der Bevölkerung gering ist, gibt es keine Empfindung. Es gibt auch eine Reihe von positiven Entwicklungen zum Beispiel jetzt die Kaufkraft der Russen aufgehört zu fallen, als im Jahr 2014. Aber die Kosten reduziert werden, denn niemand ist, was wir von der Wirtschaft weiter zu erwarten.Behörden viel tun, um die Situation zu stabilisieren. Es wurde beschlossen, die Währung Hypotheken zu subventionieren, die vor kurzem wurde bekannt, dass die VTB und Sberbank reduzieren den Zinssatz für Hypotheken in Rubel und 12% pro Jahr. Dies ist ein gutes Niveau vor der Krise. Aber kaum als dramatisch reduziert die Anzahl der Ausfälle bei Hypotheken. Für Über Hypothek Produkt ist mit einer Vielzahl von Risiken verbunden sind, sie in der Regel lag in einer höheren Rate. In 12% lag stimm Risiken Nirgendwo.Kleine Unternehmen noch am Leben ist, er versucht, die Situation zu nutzen. Wer ist am besten nicht zu Fremdmittel verwenden - weder Unternehmen noch die Öffentlichkeit. Darüber hinaus würde ich empfehlen, die Russen vergessen Mikrokrediten - zu groß ist die Zahlung für das schnelle Geld.Der optimale Weg, um Einsparungen immer noch eine regelmäßige Bankeinlagen Rubel, vor allem, solange Sätze werden zugunsten des Verbrauchers gespeichert. Kauf Währung für Einsparungen im Wert kompetent beurteilen Währungsrisiken und Kosten der Umstellung.Auf der Grundlage der vorstehenden Ausführungen in der aktuellen Wirtschaftslage, wäre es produktiver Kürzungen im Bundeshaushalt sein, während eine Senkung der Leitzinsen auf 8,9% pro Jahr. Dies würde eine lockere Geldpolitik im Wirtschaftssystem zu schaffen und würde die Kreditwirtschaft zu verbessern. Stimulieren Kredit, Strom reibungslos könnte zu bewegen, um den Inlandsverbrauch zu unterstützen.System, um die Wirtschaft zu stabilisieren mehrstufige, sollten Sie von vorne beginnen.Andrew Goyle  


Комментариев нет:

Отправить комментарий