Поиск по этому блогу

Загрузка...

Klark651

Loading...

среда, 8 апреля 2015 г.

Das Ergebnis der "Junk" Regierung


 Russland ist schnell ärmerAufgrund der steigenden Preise die Zahl der Armen in Russland kann von einem Dritten wachsen2015.06.03, 08.29 Uhr | Peter OrehinMonatliche Existenzminimum Russen im vierten Quartal des vergangenen Jahres belief sich auf 8234 Rubel. pro Monat, um den Entwurf des Regierungsvorschriften. Der Index nicht in vollem Umfang berücksichtigt den Anstieg der Preise, so dass das Ausmaß der Armut in dem Land unterschätzt wird. Die Zahl der Armen könnte in diesem Jahr um 4,6 Millionen Menschen wachsen, sagen Experten voraus.Living wage in Russland im vierten Quartal des vergangenen Jahres um 1,8% gegenüber dem dritten Quartal 8234 und in Höhe von RUB. pro Monat für die gesamte Bevölkerung (im dritten Quartal -. 8086 Rubel), berichtet "Gazeta.ru" im Ministerium für Arbeit, mit Verweis auf den entsprechenden Regierungsverordnung (im März genehmigt werden).Ein existenzsichernden Lohn - ein wichtiger Indikator für die Bestimmung der Höhe der Armut im Land und die Berechnung der Größe der Sozialleistungen.

"Der Index wird verwendet, um den Lebensstandard in der Entwicklung der Sozialpolitik sowie der Bestimmung der Höhe der Mindestgarantien der monetären Einkünfte und der Umsetzung von Maßnahmen der sozialen Unterstützung der Bürger zu bewerten; und zu diesem Zweck ist es voll fit "- in das Ministerium für Arbeit erklärt.Der Preisanstieg im vierten Quartal war viel höher als 1,8%. Nach Rosstat, der Verbraucherpreisindex für das vierte Quartal um 3,1% gegenüber dem Vorquartal, und wenn Sie das Ende des Quartals zu nehmen, war der Anstieg 4,8%.Gesprächspartner "Gazety.Ru" aus dem Wirtschaftsblock der Regierung ist jedoch der Auffassung, dass der Index genau spiegelt die Situation auch in der Krise. "Im Jahr 2013, dem Verbraucherkorb, der durch Berechnung der Lebenshaltungskosten durchgeführt wird, wurde überarbeitet und ist so nah an der Struktur der Verbrauch an einkommensschwache Bevölkerungsgruppen. Daher die steigenden Kosten für Medikamente in der Revision des Existenzminimums ausreichend Rechnung "zu nehmen, - sagte er. Im ersten Quartal, die Inflation zu Beginn dieses Jahres eingestellt wird, ist die Lebenshaltungskosten sehr viel höher als im vierten Quartal des vergangenen Jahres, sagt die Quelle.Die Preise steigen schnellerExperten weisen darauf hin, jedoch, dass die Zahl im aktuellen Umfeld nicht Schritt halten mit der Inflation."Die überarbeitete Lebenshaltungskosten werden nicht den realen Preiserhöhungen. Und nicht wegen irgend Betrug, sondern weil eine solche Technik. Es ist sicherlich nicht empfindlich auf die Dynamik der Preise für Arzneimittel. Lebenshaltungskosten wird schließlich gegenüber der Realität unterbewertet. Das bedeutet, dass die Anzahl der Menschen mit einem Einkommen unter seinem Wert wird auch unterschätzt werden ", - sagte der Direktor des Instituts für Sozial Analysis and Forecasting RANHiGS Tatiana Malev. Die Hälfte der Bevölkerung verbraucht drei Dinge - Nahrung, Miete und Medizin. Und dies ist die am meisten Inflations Dinge "- stimmt Direktor des Instituts für Volkswirtschaftslehre, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften Ruslan Grinberg.Bei der Berechnung des Existenzminimums 50% Lebensmittel, 25% - Dienstleistungen, 25% - andere Produkte, wenn "sitzen" Droge. Rosstat erfasst deutliche Preiserhöhungen für bestimmte Arten von Medikamenten.Insbesondere im Februar valokordin stieg um 13,5%, Nimesulid, Aspirin, Corvalol, Validol, Herzgespann-Tinktur und einigen anderen "populären" Drogen stieg um 6,9%.Bewertung Tatiana Maleva, wenn die Preise für Medikamente werden in der Weise, dass der gesamte Lebenshaltungskosten um 10% zu erhöhen, die Zahl der Armen stieg um 30-40%, dh vom letzten Jahr 11 Prozent der Armut wir zum Level 14 in der Gegend zu bekommen steigen 15%.Mit anderen Worten, wird die Zahl der Armen von 15,8 Mio. auf 20-21,6 Millionen steigen.Schätzungen des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung ist jedoch bescheiden: die wachsende Zahl der Armen - auf 12,4% im Jahr 2015.Die Prognosen der steigenden Preise sind enttäuschend. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres die Inflation 6,2% erreicht hat. Im Vorjahrsvergleich ist dies 16,7%. Der einzige Lichtblick - die Verlangsamung der Preise von Ende Februar: von 0,9% für die Woche im Januar auf 0,2% für den Zeitraum vom 25. Februar - 2. MÄRZ.Gaidar-Institut gemeinsam mit RANHiGS Bericht prognostiziert, dass die Verbraucherpreise am Ende des Jahres kann um 17,1% wachsen. Das Finanzministerium hat im berichtigten Haushalt für das Jahr 2015 die Inflation auf 12,2% aufgestellt.ParadigmenwechselEin existenzsichernden Lohn - ein Maß für die absolute Armut, sagt der Leiter des Labors von Prognose Einkommen und Konsum des Institute of Economic Forecasting Anatoly Suworow. Die Europäische Union und vielen anderen Ländern werden vor allem Indikatoren der relativen Armut beispielsweise der Anteil der Personen mit einem Einkommen in der 40-60% des Durchschnittseinkommens (es wird als die Höhe des Einkommens, für die man die Hälfte der Bevölkerung hat einen Wert von Pro-Kopf-Einkommen von weniger als der Median, die andere Hälfte definiert - vor der Median). In Deutschland beispielsweise ist die Zahl der Menschen mit einem Einkommen von 60% des Median 15,5%. Wenn Sie dieses Kriterium zu verwenden, die Zahl der Armen in Russland wächst in mehr als zwei Mal.Nach Rosstat, im Jahr 2013 (Angaben für das Vorjahr bis jetzt), 25,6% oder 36,7 Millionen Menschen wurden in 60% der Median, der 19.151 Rubel betrug leben. (Mit einer Geschwindigkeit zu dieser Zeit konvertiert in Euro war etwa zwei Mal weniger als in Deutschland)."Auf dieser Ebene (25-26%) ist in relativer Armut in den letzten fünfzehn bis zwanzig Jahren. Es kann jetzt ein paar Elemente steigen, alles wird von den Aktionen der Behörden ab, wenn sie beginnen, in jedem Unsinn wie Einschränkung der Altersversorgung und dergleichen "zu engagieren, - sagte Anatoli Suworow."Wir müssen jetzt, wie man Millionen von arbeitenden Armen wurden normal zugeführt wird, müssen wir uns über die Karten zu denken, dass" - betont Ruslan Grinberg. Aber die Regierung ist gerade dabei, mit "Unsinn" zu tun - Rentner wird es nicht berühren, spart sie für die Indexierung der Renten an die Inflation, aber die Lohnsteigerungen im öffentlichen Sektor wird wahrscheinlich zu beschränken.Tatiana Malev stellt außerdem Mängel der bestehenden Techniken, um die Armutsgrenze zu berechnen. "All die Techniken, die derzeit diskutiert werden, sind auf der Bewertung von monetären Merkmalen basieren, - sagt sie. - Ein Armut - ein Merkmal des Bildes und der Lebensstandard, der durch den Zugang zu Sozialleistungen festgelegt wird. Es sollte ein synthetischer Indikator, der monetären und nicht-monetären Indikatoren einbezieht sein. " Doch während die Regierung hat keine Pläne, die verwendet werden, um auch nur einen existenzsichernden Lohn berechnen Verfahren zu überprüfen, nicht um den Übergang zu einigen komplexeren Kriterien zu nennen.

Комментариев нет:

Отправить комментарий